Gedanken zu Jahresbeginn

Gerne hätte ich euch allen voller Vorfreude ein frohes neues Jahr gewünscht, doch auch mir steht nicht der Sinn danach.

Ich bin zutiefst traurig und mich bewegt der tragische Brand im Krefelder Zoo enorm.

Als gebürtige Krefelderin, tierliebender Mensch und Kind der 70er gehört der Zoo und das Affentropenhaus zu meiner Kindheit und einem Teil meines Lebens und ich kann mich an so viele schöne und amüsante Momente beim Beobachten der wunderbaren Tiere und lustigen Gesellen erinnern.

Ich hatte immer ein unbeschreibliches, zerrissenes, respektvolles und auch melancholisches Gefühl, wenn ich das Tropenhaus betrat – kann mich sofort an den Geruch und das Klima erinnern und hätte dort Stunden verweilen können um in eine andere Welt abzutauchen.

Meine Gedanken und mein Mitgefühl sind bei den Tierpflegern, die eine innige Beziehung zu den Tieren hatten. Ich kenne selbst den Schmerz um den Verlust eines geliebten und treuen Freundes, der mich knapp 16 Jahre auf 4 Pfoten begleitet hat…

Meinen Dank richte ich an alle Mitarbeiter des Krefelder Zoos, sowie Helfer, Polizisten und Feuerwehrleute, die in der Silvesternacht geholfen haben NOCH SCHLIMMERES zu verhindern und die furchtbare Situation vor Ort miterleben mussten. Ihnen wünsche ich ganz viel Kraft das Erlebte zu verarbeiten.

Wir persönlich sind in Vorbereitung mit einer Spendenbox und werden dieses Jahr nutzen, um den Krefelder Zoo aus eigenen Mitteln und mit Spenden aus unseren privaten und geschäftlichen Veranstaltungen tatkräftig zu unterstützen!

Ihre Silke Leiber

Januar 2020

Kategorie: Allgemein